Zahnarztpraxis Dr. med. dent Alexander Eipel / Timmendorfer Strand
Zahnmedizin- und Prophylaxepraxis Dr. med. dent. Alexander Eipel | Timmendorfer Strand | www. strandzahn.de

Icon® – die Innovative Kariesbehandlung ohne Bohren!

Zahnarztpraxis Timmendorfer Strand | Dr. med. dent. Alexander Eipel | Ästhetische Zahnheilkunde | Gesunde Zähne | Zahnbehandlung | Füllungen | CEREC 3D | Oralchirurgie | Implantologie | Endodontie

Paradontologie | Zahnersatz | Kiefergelenkstherapie | Prophylaxe | Veneers | Bleaching | Vollkeramikfüllung | Behandlungen in Vollnarkose | Kinderzahnheilkunde

CEREC CAD-CAM Technologie

IMPRESSUM | © 2011-18 Dr. med. dent. Eipel

Behandlungsspektrum

Kariesinfiltration
CEREC-3D
Oralchirurgie
Implantologie
Endodontie
Zahnersatz
Kiefergelenkstherapie
Prophylaxe
Veneers
Bleaching
Innov. Röntgendiagnostik
Parodontologie
Füllungen
BEHANDLUNGS- SPEKTRUM
INNOVATIVE RÖNTGEN-DIAGNOSTIK
ÄSTHETISCHE
PRAXIS-
KINDER-
KONTAKT
HOME
www.bohren-nein-danke.de

Zahnzwischenräume gehören zu den besonders kariesgefährdeten Stellen der Zähne, da sie häufig nicht gut gereinigt werden können. Wir erkennen hier beginnende Karies oft erst auf regelmäßig anzufertigenden Röntgenbildern.
Beginnende Karies auf glatten Flächen der Zähne ist für uns leicht erkennbar. Kreidig weiße Flecken (White Spots) sind ein häufiges Anzeichen und stören oftmals auch das ästhetische Erscheinungsbild Ihrer Zähne.
In beiden Fällen kann die beginnende Karies durch die neu entwickelte Icon®-Infiltrations-methode ohne Bohren frühzeitig behandelt und gestoppt werden, sodass der Zahn im Anschluss dauerhaft geschützt ist.

Das funktioniert so: Nach kurzer Vorbehandlung der Oberfläche mit einem Gel wird ein hoch flüssiger Kunststoff (das Icon-Infiltrant) auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dieser zieht tief in den angegriffenen Zahnschmelz ein, wird mit speziellem Licht bestrahlt und härtet aus. Der Zahnschmelz ist nun stabilisiert – die Karies gestoppt. Durch diese schonende Methode wird außerdem gesunde Zahnsubstanz erhalten, die früher durch den Bohrer geschädigt wurde.

Die Behandlung ist mit einem Zahnarztbesuch abgeschlossen und dauert nur etwa 20 Minuten.

Kariesauslösende Mikroorganismen produzieren Säuren, welche den Zahnschmelz derart schädigen, dass durch herausgelöste Mineralien ein Porensystem innerhalb der Schmelzstruktur entsteht. Die Entmineralisierung kann die Zahnsubstanz bis zum Zusammenbruch schwächen.

Zahnmedizin- und Prophylaxepraxis Dr. med. dent. Alexander Eipel | Timmendorfer Strand | www. strandzahn.de ÄSTHETISCHE www.bohren-nein-danke.de